Zum Inhalt springen

Geruchsbekämpfung

Durch die Ausweitung von Ballungs- und Wohngebieten weit über die ursprünglichen Stadtgrenzen hinaus kann es zu Geruchsbelastungen durch bestehende Industrieanlagen kommen. Hier stellt die Geruchsneutralisierung eine effektive Lösung dar, Lebensraum wieder lebenswert zu gestalten und Konflikte zu vermeiden.

Mithilfe der Geruchsneutralisierung kann so in vielen Bereichen die Arbeits- und Lebensqualität wieder verbessert werden:

  • Müllverbrennungs- und Kompostieranlagen: Klärschlamm, Grünschnitt, Haushaltsmüll ...
  • Kläranlagen: große und kleine Abwasserreinigungsanlagen, Abwassersysteme, Behandlungsteiche...
  • Industrie: Papierfabriken, Tierkörperbeseitigungsanlagen, Petrochemie, Lebensmittelindustrie...

Bei der Geruchsneutralisierung handelt es sich nicht um eine Geruchsüberdeckung, sondern um eine Neutralisierung. Sie basiert auf einer chemischen Reaktion, bei der sich die übelriechenden Substanzen mit Molekülen verbinden und dabei neue, neutrale Kombinationen bilden, die hinsichtlich Geruch und Toxizität völlig inaktiv sind.

Dabei gibt es drei wesentliche, nachhaltige Behandlungsarten:

  1. Luftbehandlung (Aerosolvernebelung)
  2. Besprühungsbehandlung (Versprühung direkt auf den Abfall)
  3. Integrierungsbehandlung (in übelriechenden Abwässern)

Sollten Sie diesbezüglich weitere Informationen wünschen, wenden Sie sich bitte direkt an uns.